Anforderung von Analysen

Anforderung für Klinik-interne Einsender

 

Für Einsender innerhalb der tirol kliniken/ Universitätskliniken Innsbruck mit Anbindung an das Intranet erfolgt die Anforderung von Analysen online über das Krankenhausinformationssystem (KIS):

► In der Software „Powerchart“ des KIS kann für den entsprechenden Patienten das Register „Anforderungen“ geöffnet werden; Mittels des Button „Hinzufügen“ kann nun eine Anforderung hinzugefügt werden; Im Ordner „Zentral LABOR“ finden sich die Kategorien „ZL Routine“ und „ZL Notfall“; Anschließend können in der Registerkarte „Details“ die entsprechenden Profile ausgewählt und die jeweiligen Detailwerte definiert werden.
► Nach dem Abzeichnen der Anforderung wird ein entsprechender Anforderungsschein mit den jeweiligen Abnahmevorschriften ausgedruckt, die die wichtigsten Informationen zur Präanalytik des jeweiligen Analyten beinhalten.
► Für Anforderungen im Rahmen des Notfall-Prozesses muss dieser Anforderungsschein zusammen mit der Probe über das Rohrpost-System eingesendet werden. (Der Anforderungsschein dient im Falle eines Ausfalles des KIS zur Registrierung und Auftragserfassung.)

Bei Ausfall des Krankenhausinformationssystems (KIS) oder der Labor-EDV, wodurch das Online-Ordering nicht mehr möglich ist, erfolgt die Anforderung von Analysen über Ausfall-Anforderungsbelege, welche in gedruckter Form in allen Abteilungen aufliegen, im ZIMCL vorrätig sind und dort abgeholt oder über das Rohrpost-System zugesandt werden können. Während des Ausfalls können ausschließlich Notfallanforderungen mit diesen Belegen eingesandt werden. Es dürfen ausschließlich die vorgedruckten Belege verwendet werden (Kopien dürfen nicht zum Einsatz kommen, da aufgrund der damit einhergehenden schlechteren Druckqualität die Barcodes unter Umständen nicht eingelesen werden können). Die Befund-Übermittlung erfolgt während des Ausfalls per Fax bzw. Rohrpost.

 

Anforderung für externe Einsender

 

Für Einsender außerhalb der tirol kliniken/ Universitätskliniken Innsbruck ohne Anbindung an das Intranet stehen folgende Möglichkeiten einer Anforderung von Analysen zur Verfügung:

► Anforderung mit einem Anforderungsbeleg, welcher vom Labor angefordert werden kann, durch Markieren der gewünschten Analysen
► Anforderung ohne Anforderungsbeleg mit Krankenschein bzw. Begleitschreiben durch Anführen der gewünschten Analysen

 

Spezielle Regelungen

 

Für folgende Anforderungen gelten spezielle Regelungen:

► Für Anforderungen einer Infektionsserologie bei Nadelstichverletzung, Dialyse oder Schwangerschaft muss zusätzlich zur Probe ein entsprechender vom verantwortlichen Arzt unterzeichneter Anforderungsbeleg eingesendet werden: Anforderungsbeleg für Infektionsserologie bei Nadelstichverletzung, Dialyse oder Schwangerschaft
► Für Anforderungen einer HIV-Analyse muss der Anforderungsbeleg vom verantwortlichen Arzt unterzeichnet werden.
► Für Anforderungen im Rahmen der molekularen Analytik muss zusätzlich zur Probe eine Einverständniserklärung eingesendet werden, die beim Labor angefordert werden kann.
► Durchflusszytometrische und zytomorphologische Untersuchungen zu hämatologischen Fragestellungen, welche im Rahmen des Interdisziplinären Hämatologischen Kompetenzzentrums (IHK) bearbeitet werden, müssen über einen speziellen IHK-Anforderungsbeleg angefordert werden, der im Abschnitt "Downloads" heruntergeladen werden kann.
► Für Anforderungen im Rahmen der durchflusszytometrischen Immunphänotypisierung aus Knochenmark muss zusätzlich zur Probe ein zytologisches Ausstrichpräparat mit eingesendet werden. (In Zusammenschau mit der Zytomorphologie kann die Befundinterpretation im Sinne einer internen Qualitätskontrolle optimiert werden.)
► Für Anforderungen der Analyse von Glucagon gilt eine spezielle Vorgangsweise: Glucagon – Präanalytik
► Für Anforderungen der Analyse von Kryoglobulinen und Kryofibrinogen gilt eine spezielle Vorgangsweise: Information Kryoglobuline / Kryofibrinogen; Präanalytik Kryoglobuline / Kryofibrinogen für Klinik-interne Einsender; Präanalytik Kryoglobuline / Kryofibrinogen für externe Einsender
► Für Anforderungen der Analyse von Vasoaktivem Intestinalen Polypeptid (VIP) gilt eine spezielle Vorgangsweise: Vasoaktives Intestinales Polypeptid – Präanalytik
► Für eine intraoperative Parathormon-Bestimmung muss eine telefonische Voranmeldung spätestens am Vortag der geplanten Analyse erfolgen. (Aufgrund hoher Dringlichkeit der Analyse und spezieller Erfordernisse an die Vorbereitung des Analyseverfahrens muss der Zeitpunkt der Analyse rechtzeitig bekannt gegeben werden.)
► Für folgende Anforderungen muss eine telefonische Voranmeldung unmittelbar vor der Analyse erfolgen: (Aufgrund spezieller Erfordernisse an die vom Einsender zu verwendenden Materialien muss eine Absprache mit dem Labor erfolgen.)
     ► Analyse von Glucagon
     ► Analyse von Kryoglobulinen und Kryofibrinogen
     ► Analyse von Vasoaktivem Intestinalen Polypeptid (VIP)
► Anforderungen von Analysen, die an externen Laboratorien durchgeführt werden, erfolgen über den Zentralen Probenversand.

 

Stand Präanalytik: 09.01.2018
Version dieser Seite: 20, letzte Änderung am 19.07.2017 um 11:29 Uhr

Serviceinformationen

Postanschrift
Landeskrankenhaus Innsbruck - Universitätskliniken
Zentralinstitut für med. u. chem. Labordiagnostik (ZIMCL)
Anichstr. 35
6020 Innsbruck

Notfall-Labor
Tel.: +43 512 504-24085 /
Annahmezeit: täglich 24h

Routine-Labor
Tel.: +43 512 504-24081

Annahmezeiten:
Montag - Freitag: 07.00 - 18.00
Samstag, Sonn- und Feiertage:
07.30 – 11.00

Befundungs-Hotline
Tel.: +43 512 504-24081
Montag - Freitag 07.00 - 19.00

Kontakt für Beschwerden
barbara.kaindl@tirol-kliniken.at
christine.hofer@tirol-kliniken.at

Diensthabender Oberarzt in Rufbereitschaft
(außerhalb der Routinebefundungszeit)
Werktags 19.00 - 07.00 und
Sams-, Sonn- und Feiertage 24h
von intern: Vermittlung DW: 61
von extern: Vermittlung Tel.: +43 512 504 0